E-BAUREIHE

12 MONATE
AMORTISATIONSZEIT
TRANSPORTZEITVERKÜRZUNG UM BIS ZU
85%
STEIGERUNG DER BAGGERPRODUKTIVITÄT UM
12-20%
EINSPARUNGEN BEI DER FAHRWERKSWARTUNG VON
50%
LCC-REDUZIERUNG DER BAGGER UM
10-18%

Die Sleipner E-Baureihe bietet Ihnen eine Lösung für die sichere, einfache und effiziente Verlagerung Ihrer Bagger. Sie verhindert, dass Ihr Fahrwerkswartungsbudget überschritten wird. Und noch mehr! Die Bereiche Produktion, Wartung, tägliche Bergbauplanung und langfristige Entwicklung profitieren bereits in den ersten Einsatzmonaten von den Lösungen von Sleipner.

ERHÖHTE PRODUKTIVITÄT

Wie sieht die typische Arbeitszeitverteilung eines Baggers aus? In der Regel verbringen Bagger 7 bis 30 % der Arbeitsstunden mit selbstständiger Fahrt auf den Raupen. Mit dem Sleipner-System kann der Transport eines Baggers im Vergleich zur Fahrt auf Raupen auf einen Bruchteil der Zeit beschleunigt werden. Die Verkürzung der Transportzeiten kann bis zu 85 % der Fahrstunden des Baggers betragen! Statt drei Stunden Fahrt auf Raupen, wird der Bagger mit dem Sleipner-System in einer halben Stunde transportiert. Für die verbleibenden zweieinhalb Stunden steht der Bagger für gewinnbringende Arbeiten zur Verfügung.

Dies erhöht die Flexibilität des Baggertransports erheblich. Es bedeutet auch, dass die Beladung effizienter geplant werden kann. Durch die optimierte Nutzung und Verfügbarkeit der Bagger kann die Produktivität zwischen 12 % und 20 % gesteigert werden. Mit dem effizienten Einsatz der Sleipner-Systeme sind Ihre Bagger leistungsfähiger.

WARTUNGSEINSPARUNGEN

Die Wartungskosten eines Baggers können ein großer Kostenfaktor sein. Die gute Nachricht ist, dass die Kosten erheblich reduziert werden können, indem die Lebensdauer des Fahrwerks verdoppelt oder sogar verdreifacht wird. Bis zu 1/3 der Lebenszykluskosten (LCC) eines Baggers werden durch Fahrwerksteile und Wartungen des Fahrwerks verursacht. Beim Sleipner-System wird der einzige Verschleiß am Fahrwerk durch die täglichen Aushubarbeiten verursacht. Je nach den Betriebsbedingungen und der Größe des Baggers sind Einsparungen von 10–18 % möglich.

Bagger müssen ständig gewartet und instandgehalten werden. In einer Werkstatt stehen Werkzeuge und Ersatzteile in einer sicheren Arbeitsumgebung zur Verfügung, weshalb sich die Werkstatt am besten für solche Arbeiten eignet. Durch die sichere und einfache Verlegung von Baggern können diese in die Werkstatt transportiert und dort mindestens 20 % schneller gewartet werden als in der Grube. Dies reduziert die Ausfallzeit des Baggers und die Arbeitsstunden für die Wartung.

LEBENSZYKLUS BEIM BERGBAU

Das Sleipner-Transportsystem eröffnet völlig neue Möglichkeiten für die Bergbauplanung. Dank besserer Bereitstellungsmöglichkeiten benötigen Sie weniger Bagger. Das Erzvorkommen kann schneller erreicht werden, ohne Einschränkungen beim Abbauprozess. Dies bringt bei neuen Abbauprojekten enorme Einsparungen. Der Abschluss der Bergbauschließung viele Monate vor dem geplanten Zeitpunkt bedeutet in der Regel Einsparungen von 1 Mio. USD pro Woche.


BETRIEBLICHE VORTEILE

Räder unter Baggern sorgen für Flexibilität im Betrieb. Bagger können bei Bedarf mühelos bewegt und verlegt werden, auch während einer Schicht. Zum Beispiel werden Sprengpausen und Fly-In-Fly-Out-Dienstplanänderungen problemlos für Wartungsmaßnahmen in der Werkstatt genutzt. Wenn ein Bagger am Boden der Erzgrube ausfällt, leihen Sie sich einfach einen Ersatzbagger aus einem überlasteten Bereich aus. Der wertvolle Erzabbau geht planmäßig mit minimalen LKW-Wartezeiten weiter.

Bagger müssen ständig gewartet und instandgehalten werden. In einer Werkstatt stehen Werkzeuge und Ersatzteile in einer sicheren Arbeitsumgebung zur Verfügung, womit sich die Werkstatt am besten für solche Arbeiten eignet. Die sichere und einfache Verlegung von Baggern ermöglicht den Transport für die Wartung in der Werkstatt, was mindestens 20 % schneller als in der Grube ist. Dies reduziert die Ausfallzeit des Baggers und die Arbeitsstunden für die Wartung.

SICHERHEIT

Alle Arbeiten werden mechanisch mit geschulten LKW- und Baggerfahrern in ihren Kabinen und mit ständigem Funkkontakt durchgeführt. Der Transport eines Baggers kann jederzeit unterbrochen werden, indem die Raupen des Baggers abgesenkt werden, die sich nur etwa 40 cm über dem Boden befinden. Die maximale Transportgeschwindigkeit beträgt 15 km/h. Eine automatische Feststellbremse hält die Sleipner-Systeme in Position, wenn sie nicht verwendet werden.

BENUTZERMEINUNG

„Es dauert nur wenige Minuten, um ein paar Schaufelladungen Material auf den Lastwagen zu laden, den Bagger auf das Sleipner-System zu fahren, den Aufbau umzudrehen und die Schaufel auf die Ladefläche des LKWs abzulegen. Dann einfach die Raupen anheben, dem LKW-Fahrer ein Hupsignal geben und los geht's zum nächsten Einsatzort. So einfach, so schnell!“

WICHTIGE FAKTEN

  • 10 verschiedene Modelle für verschiedene Gewichtsklassen zwischen 23–565 Tonnen
  • Die Ladezeit der Bagger beträgt weniger als zwei Minuten.
  • Der Wenderadius entspricht dem der Bergbaufahrzeuge und ermöglicht enge Kurvenfahrten.
  • Dank der großen Bodenfreiheit für unwegsames Gelände kann der Bagger bis zur tatsächlichen Arbeitsstelle transportiert werden.
  • Geeignet für häufig verwendete Bagger- und LKW-Kombinationen.
  • Die maximale Schleppgeschwindigkeit vor Ort beträgt 15 km/h.

PRODUKTSORTIMENT

SLEIPNER-MODELL
GEWICHTSKLASSE
KOMBINATIONSBEISPIELE
BAGGER
LKW
30
Tonnen

CAT 330

Hitachi ZX300

Volvo EC300

CAT 725

Bell B20D

Volvo A20

50
Tonnen

Cat 345

Komatsu PC390

Volvo EC460

Cat 740

Bell B40D

Volvo A40

70
Tonnen

Volvo EC700

Cat 374

Hitachi ZX670

Komatsu HD325

Cat 770

Cat 745

90
Tonnen

Cat 390

Komatsu PC800

Hitachi ZX870

Komatsu HD406

Cat 772

120
Tonnen

Cat 6015

Komatsu PC1250

Hitachi EX1200

Cat 773 / 775

Komatsu HD605

Hitachi EH1100

200
Tonnen

Cat 6015B / 6018

Hitachi EX1900

Komatsu PC2000

Cat 777

Komatsu HD785

Hitachi EH1700

250
Tonnen

Cat 6020B

Hitachi EX2600

Cat 785

Komatsu HD1500

Hitachi EH3000

310
Tonnen

Cat 6030

Komatsu PC3000

Cat 789

Komatsu 730E

400
Tonnen

Komatsu PC4000

Cat 6040

Hitachi EX3600

Cat 793

Komatsu 830E

Komatsu 930E

550
Tonnen

Cat 6050/6060

Komatsu PC5500

Hitachi EX5600

Cat 797

Komatsu 960E

Hinweis: Um die Eignung und Leistungsfähigkeit der Ausrüstung sicherzustellen, muss jede Kombination aus LKW und Bagger von Fall zu Fall überprüft werden. Für eine vorläufige Analyse sind auch die Standortbedingungen erforderlich.

FAQ

Kann ich das Sleipner-System für mehrere Bagger verwenden?
+
-

Sie können dasselbe System problemlos für mehrere Bagger verwenden, wenn Spurbreite und -muster gleich sind und das Betriebsgewicht nicht überschritten wird.

Was ist die Höchstgeschwindigkeit?
+
-

Die maximal zulässige Geschwindigkeit beträgt 15 km/h unter guten Bedingungen.

In Kurven, bergab, an Engstellen usw. muss die Geschwindigkeit den jeweiligen Bedingungen angepasst werden.

Was ist, wenn der LKW-Fahrer zu schnell fährt?
+
-

Der Baggerfahrer ist immer in der Lage, den Transport zu unterbrechen, indem er zunächst die Raupen absenkt, um die Straße zu berühren, und sie dann durch Anheben des Auslegers maximal absenkt.

Wie lange halten die Reifen der Sleipner-Maschine?
+
-

In der Regel legen die Reifen der Sleipner-Maschinen nur einige hundert Kilometer pro Jahr zurück und laufen nicht rund um die Uhr wie die Reifen der Bergbau-LKWs.

Die Reifen der Sleipner-Maschinen sind nachlaufend, d. h. sie sind keinen Lenkkräften ausgesetzt,

wodurch der Verschleiß minimal ist. Das typische Reifenalter beträgt mehr als 10 Jahre (oder 5 Jahre, wenn die tägliche UV-Strahlung sehr hoch ist: 8–10).

Wie lange dauert es, eine Sleipner-Maschine unter dem Bagger einzurichten?
+
-

Nach der Positionierung dauert das Aufladen nur 2–3 Minuten.

Ist eine Inbetriebnahme vor Ort erforderlich?
+
-

Ja. Das Ziel der Inbetriebnahme ist es, sicherzustellen, dass alle Systemkomponenten gemäß ihren Aufgaben oder Spezifikationen konzipiert,

installiert, getestet, betrieben und gewartet werden.

Die Inbetriebnahme- oder Schulungsspezialisten des Lieferanten oder Händlers sind für die Inbetriebnahme verantwortlich.

Wie ist die Bremsleistung bergab?
+
-

Unter normalen Bedingungen reicht die Retarderleistung des LWKs aus, um einen Bagger sicher bergab zu bringen.

Die Retarderleistung des LKWs wird immer anhand der tatsächlichen Straßengefälle und der LKW-Herstellertabellen der Retarderleistung überprüft.

Kann ein Transport mit dem Sleipner-System den Baggerausleger, die Zylinder oder den Drehkranz beschädigen?
+
-

Das Sleipner-System erzeugt keine zusätzlichen Lasten, die die Stahlkonstruktionen,

den Drehkranz oder andere Komponenten des Baggers beschädigen könnten.

Während des Transports stützt sich der Bagger mit den gleichen Hydraulikzylindern ab, die zum Graben verwendet werden.

Alle Kräfte auf den Bagger werden vom Hydrauliksystem erzeugt.

Das Hydrauliksystem besitzt ein Hauptdruckbegrenzungsventil und jeder Zylinderkreis hat eigene sekundäre Druckbegrenzungsventile.

Diese Ventile werden gemäß der Auslegungsparameter des Baggers eingestellt, um ihn vor Überlastung zu schützen.

Während des Transports mit dem Sleipner-System liegen die Zylinderdruckwerte unter den Auslegungsparametern des Baggers.

Kann der Bagger plötzlich vom Sleipner-System fallen?
+
-

Nein, definitiv nicht! Der Bagger kann nicht plötzlich vom Sleipner-System herunterfallen.

Die Baggerraupen werden von den Aufnahmen des Sleipner-Systems getragen, die sich während des Transports nur etwa 40 cm über dem Boden befinden.

Sollten die Raupen von den Aufnahmen herabfallen, würde dies langsam passieren, die Raupen würden den Boden sanft berühren, und der Transport würde unterbrochen werden.

Diese Art von „plötzlichem Herunterfallen“ ist nicht möglich, wenn das Sleipner-System gemäß den Anweisungen und Betriebsabläufen verwendet wird.

Wie verhält sich das Sleipner-System bei nassen und rutschigen Bedingungen?
+
-

Die Sleipner E-Baureihe kann unter den gleichen Witterungsbedingungen wie normale Bergbau-LKWs eingesetzt werden.

Das Sleipner-System wird vielseitig von arktischen Temperaturen unter Null bis hin zu tropischen Regenwaldklima eingesetzt.

Gelten bestimmte Qualitätsanforderungen?
+
-

Um sichere und fehlerfreie Produkte und einen ordnungsgemäßen Betrieb zu gewährleisten,

unterliegen die Herstellungsprozesse von Sleipner der ISO-Richtlinie 9001:2008.

Inspektionen und Tests jedes Sleipner-Systems werden gemäß dem QM-System durchgeführt und dokumentiert.

Kann das Sleipner-System die Raupenspanner/-bremsen des Fahrwerks beschädigen?
+
-

Nein. Die Kräfte beim normalen Graben sind viel höher als beim Transport mit dem Sleipner-System.

Besitzt das Sleipner-System Bremsen?
+
-

Jedes Rad ist mit einer automatischen Feststellbremse ausgestattet, die die Achsen in Position hält, wenn sie nicht benutzt werden.

Die Feststellbremse ist ein voll mechanisches und ausfallsicheres System.

Kann das mit Duratray-Gummi ausgekleidete Bett im Zugfahrzeug verwendet werden?
+
-

Ja. Das Duratray unterstützt das Sleipner-System.

Was ist die erwartete Lebensdauer eines Sleipner-Systems?
+
-

Für diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort.

Das erste 1996 in Betrieb genommene System ist noch heute in Betrieb!

Welche Wartungsarbeiten erfordert das Sleipner-System?
+
-

Die Wartung gliedert sich in wöchentliche, monatliche und jährliche Überprüfungen und Maßnahmen.

Grundsätzlich müssen alle kritischen Teile und Verschleißteile wöchentlich überprüft,

die Gleitlager monatlich geschmiert und das Radnabenöl jährlich gewechselt werden.

Ist das Sleipner-System von den OEMs der LKWs und Bagger genehmigt?
+
-

Viele CAT- und Komatsu-Händler weltweit bewerben und verkaufen das Sleipner-Transportsystem als Lösung für ihre Kunden.

Ist das System sicher?
+
-

Ja, es ist sicher zu verwenden.

Das Bedienpersonal muss geschulte, sichere Arbeitsabläufe einhalten.

Eine detaillierte Risikobewertung liegt vor.

Das Sleipner-System und die Betriebsabläufe wurden von führenden Bergbauunternehmen wie Vale, Rio Tinto und BHP geprüft und genehmigt.

Ist das Sleipner-System nachhaltig?
+
-

Ja. Das Sleipner-Transportsystem wurde entwickelt,um die Nachhaltigkeit insgesamt zu verbessern.

Die Verwendung des Sleipner-Transportsystems verringert den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen während des Transports.

WAS KOMMT ALS NÄCHSTES?